Skip to main content

Keuschhaltung des Mannes So geht’s…

keuschhaltung des mannes


Warum die Keuschhaltung des Mannes eine Bereicherung für die Beziehung sein kann

Keuschheit, das ist den meisten eher ein Begriff, den man mit weiblicher Sexualität assoziiert, denn der Keuschheitsgürtel ist vielen geläufig, aber betrifft in diesem Fall eher die junge Frau, die bis zur Ehe Jungfrau bleiben sollte. Was heutzutage natürlich längst überholt ist, gilt in der Bondage Sadomaso Szene heute als interessante Spielart, die die Beziehung zwischen dem Keuschling und seiner Partnerin bereichern kann.

Aber auch bei Paaren, die noch keine großen Erfahrung in BDSM haben, kann die Keuschhaltung des Mannes eine interessante Spielart sein, die die Beziehung der beiden Partner intensiviert und auch das eingeschlafene Sexleben wieder neu beleben kann.

Wird der Mann aber durch seine Partnerin keusch gehalten, bringt das dass Interesse an der Beziehung und dem gemeinschaftlichen Sexleben wieder in Gang, beziehungsweise, die erotische Komponente bekommt eine völlig neue Richtung, die beide Partner aufleben lässt.

Was bringt die Keuschhaltung des Mannes in einer Partnerschaft?

Innerhalb einer Beziehung kommt irgendwann der Punkt, an dem die Interessen eines Paares auseinandergehen. War in der Anfangsphase der Beziehung noch alles rosarot, so verliert die Anziehung in einigen Partnerschaften nach und nach ihren Reiz. Hat der Mann zu Anfang der Liebe noch alles für seine Partnerin gemacht, besonders als man noch im Anfangsstadium war, wo noch nicht klar war, ob sie ihn auch wirklich ranlässt, erwartet er heute einfach, dass es abends im gemeinsamen Bett zur Sache geht.

Doch das partnerschaftliche Sexualleben soll auch nach vielen Jahren frisch und aktiv sein. Ist es das nicht, können Pornos, Internetchats in einschlägigen Portalen oder sogar der Besuch bei einer Prostituierten die Liebe bedrohen. Die Möglichkeiten, der Versuchung, die heute überall zu finden ist, nicht zu widerstehen, und der Partnerin untreu zu werden, sind so vielseitig wie nie zuvor.
Die Keuschhaltung des Mannes verhindert nicht nur einerseits einen Seitensprung, wenn die Schlüsselherrin die Macht über das Gemächt ihres Liebsten hat, es hilft auf, die Lust aufeinander in der Partnerschaft neu zu entfachen.

Wie beginnt man mit der Keuschhaltung des Mannes?

Natürlich steht ein Gespräch zu Beginn der Keuschhaltung an, in der beide Parteien bekunden, dass sie diese neue Form der Einigkeit ausprobieren möchten. Für den Mann kann dies sehr reizvoll sein, auch wenn er die Konsequenzen zu Anfang noch nicht ganz verstehen kann. Denn, hat er sich erst einmal sprichwörtlich in die Hände seiner Partnerin gegeben, die ab nun die Herrschaft über die Lust des Partners erlangt, liegt sein Sexleben völlig in den Händen seiner Liebsten.

Es sollte für den Keuschling jederzeit die Möglichkeit geben, aus der Keuschhaltung auszusteigen. Vereinbart also, dass er den Peniskäfig ablegen kann, wenn ihm dieses Konzept doch zu extrem erscheint. Ihr könnt zum Beispiel verabreden, dass ein zweiter Schlüssel für den Peniskäfig in einem geschlossenen Briefumschlag steckt, der nur im Notfall geöffnet werden darf. Ist der Schlüssen entnommen, muss der Keuschling seiner Herrin nun Rede und Antwort stehen, in welchem Notfall er sich denn befunden hatte.

Kontrolliere seine Lust und seinen Höhepunkt

keuschhaltung mannMit der Zeit ist der partnerschaftliche Sex immer langweiliger geworden? Als Frau hast du kaum noch die Möglichkeit, deine Lust auszuleben und einen erfüllenden Orgasmus zu erleben, weil es nur um den Höhepunkt deines Partners geht?
Hat dein Partner sich erstmal an den Peniskäfig gewöhnt, die erste Zeit kann tatsächlich etwas unangenehm sein, hast du ihn sprichwörtlich in der Hand und kannst ihn nach deiner Pfeife tanzen lassen.
Während er noch in seinem Peniskäfig steckt, wirst du merken, dass er sich nach körperlicher Liebe mit Dir verzehrt. Viele Männer, wenn nicht die meisten, die in einer Beziehung sind, masturbieren heimlich oder gehen sogar fremd. Dies ist mit dem Peniskäfig, der nach und nach immer andauernder getragen werden sollte, natürlich nicht möglich. Du kontrollierst seine Lust, indem du als Schlüsselherrin die Fäden in der Hand hast.

Er kann nur zum sprichwörtlichen Schuss kommen, wenn du es deinem Partner erlaubst und hast somit die Gelegenheit, ihn heiß zu machen, aber nicht zum erotischen Punkt kommen zu lassen. Dein Liebster wird sich schnell verändern, denn er möchte dich nun glücklich sehen, damit du ihn beglückst. Genieße diese Aufmerksamkeit und lasse ihn ruhig ein wenig zappeln.
Ladies, die ihren Liebsten gerne mit dem Peniskäfig unter Kontrolle halten, genießen es, nun im Bett voll auf ihre Kosten zu kommen. Lass dich von deinem Süßen verwöhnen, genieße zum Beispiel ein ausgiebiges Zungenspiel bis du zum Orgasmus gekommen bist und erlöse ihn dann endlich von seinem Peniskäfig.

Der Orgasmus ist für den Keuschling die ultimative Belohnung und sollte nicht inflationär ausgelebt werden. Die Keuschheit ist natürlich das Ziel und soll eurer Beziehung eine völlig neue Richtung geben, indem Du ihn beherrschst und seine Aufmerksamkeit durch die Kontrolle mehr und mehr einfordern kannst.
Die Orgasmuskontrolle soll also die Beziehung beleben und dafür sorgen, dass dein Liebster sich wieder mehr um dich kümmert und dich wertschätzt. Denn nicht nur beim Sex soll er glücklich sein, dich an seiner Seite zu haben.

Lass ihn zappeln

Tease and denial ist ebenfalls eine Spielart, die aus dem BDSM Bereich kommt. Übersetzt bedeutet es soviel wie: Erregen und verweigern. Du kannst dieses kleine erotische Spielchen perfekt in die Beziehung einbauen, wenn er mit dem Peniskäfig außer Gefecht gesetzt ist. Necke deinen Liebsten mit kleinen sexuellen Anheizern. Zeige ihm zum Beispiel bei einem kleinen Busenblitzer deine Nippel oder lasse deinen knappen Rock hochrutschen, sodass er dein unschuldiges weißes Höschen sieht. Richtig heiß wird es, wenn du es dir vor seinen Augen selbst machst und er nicht mitmachen kann. Er wird alles dafür tun, dass du ihn endlich aus seiner Lage befreist und er wieder seinen Mann stehen kann.

Intensivierung der Beziehung

Die sexuelle Zweisamkeit kann bei einer langjährigen Partnerschaft verloren gehen. Mit der Keuschhaltung des Manneskannst Du also nicht nur eine Affäre oder einen Seitensprung verhindern, denn dies ist natürlich mit einem Keuschheitsgürtel völlig unmöglich. Auch die heimliche Masturbation entfällt. Wenn Du ihm beim duschen kontrollierst, kannst du die Selbstbefriedigung völlig ausschließen.
Er wird die sexuelle Komponente in eurer Partnerschaft wieder völlig neu kennenlernen und auch schätzen lernen. Dadurch, dass du nun am Drücker bist, in dem Du die Keuschhaltung des Mannes forderst und förderst, könnt ihr euch den Zärtlichkeiten wieder neu hingeben. Zärtliche Küsse, sanftes Streicheln, all das ist möglich, auch völlig ohne den Akt an sich. Lernt euch gegenseitig kennen ohne miteinander zu schlafen. Erfahrt mehr über eure intime Träume und intensiviert die verloren geglaubte Leidenschaft zwischen euch.

You on top and me underneath

keuschheit beim mannFür viele Männer kann der Rollentausch ein Erlebnis sein, dass sie zum ersten Mal erleben, aber das ihnen auch ein großes Vergnügen bringt. Die Keuschhaltung des Mannes ist nicht nur bei vielen Dominas Weltweit ein Thema, dass immer öfter gefordert wird.
Einige Männer wünschen sich auch im heimischen Schlafzimmer eine Frau, die gerne die Kontrolle übernimmt und ihm sagt, was er zu tun hat. In vielen Beziehungen trauen sich aber oft beide Parteien nicht, offen auszusprechen, welche intimen Wünsche in der gemeinsamen Erotik herrschen.

Auch ohne Peniskäfig kann es anregend sein, als Frau die Oberhand zu haben und seinen Partner zum Lustsklaven zu erziehen. Er darf nur dann Hand anlegen, wenn du es ihm ausdrücklich erlaubst. Die Lust auf Sex kann sich also bis ins unermessliche steigern, dass dann bei einer endgültigen Ausleben der Lust in einem ekstatischen Feuerwerk enden kann.
Machtspiele innerhalb einer Beziehung können eine völlig neue Perspektive auf die Partnerschaft ermöglichen, und das über das heimische Schlafzimmer heraus.
Die Keuschhaltung des Mannes kann für die Partnerin ein echtes Freiheitsgefühl werden, denn wer immer Angst hat, dass der Partner eventuell fremdgeht oder es sich heimlich unter der Dusche selbst besorgt, fühlt sich mitunter unattraktiv, verliert an Selbstbewusstsein und kann in der Partnerschaft nicht mehr aufgehen.

Nutzt diese besondere Form der Beziehungspflege, wenn ihr merkt, dass die Sexualität in der Partnerschaft langsam schwindet. Die Keuschhaltung des Mannes ist extrem lustfördernd und sensibilisiert den Mann für den nächsten Akt, der dann irgendwann stattfinden wird.
Für die Partnerin bedeutet die Keuschhaltung ihres Partners einerseits die Sicherheit, dass der geliebte Mann ihr nicht fremdgehen kann, ihr die wichtige Aufmerksamkeit schenkt, damit sie ihn irgendwann von seinem Keuschheitsgürtel oder dem Peniskäfig befreit. Er wird sich um sie bemühen, wie es meist schon lange nicht mehr vorgekommen ist und beide können die gemeinsame Zeit mehr und mehr genießen.

Auch nach diesem ersten sexuellen Experiment kann man die Keuschhaltung des Mannes immer wieder in den Alltag einbauen, so zum Beispiel wenn er mehrere Tage zu einer Geschäftsreise aufbricht oder mit seinen Freunden unterwegs ist. Die Möglichkeiten sind vielseitig und versprechen Abstinenz selbst bei untreuen Lebenspartnern.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *